24-Stunden-Pflege ohne Agentur? Das müssen Sie wissen

Autor: Christian Wolf, Stand: 11.05.2022
8. Min Lesedauer

24-Stunden-Pflege ohne Agentur - alles zum Thema
Inhaltsverzeichnis

Die sogenannte 24-Stunden-Pflege wird immer beliebter bei Menschen, die in Ihrem gewohnten Umfeld versorgt werden möchten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine osteuropäische Betreuungskraft legal anzustellen – doch wie finde ich die passende Anstellungsform?

In diesem Beitrag erfahren Sie detailliert, welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Beschäftigungsmodelle haben und wie eine 24-Stunden-Pflege ohne Agentur umsetzbar ist.

24-Stunden-Betreuungskraft gesucht? Diese Möglichkeiten haben Sie

Grundsätzlich können Sie sich bei Suche nach einer Betreuungskraft zwischen 3 Modellen entscheiden: Die Betreuungskraft ist selbstständig tätig (Selbstständigkeitsmodell), der direkten Anstellung in einem privaten Haushalt (Arbeitgebermodell) oder der Vermittlung durch eine Agentur (Entsendeverfahren).

Sie haben die Möglichkeit, die Dienste einer selbstständigen Betreuungskraft in Anspruch zu nehmen. Voraussetzung ist, dass die Betreuungskraft im Vorfeld ein Gewerbe im EU-Ausland oder direkt in Deutschland angemeldet hat. Vor der Anreise einer gewerbetreibenden Betreuungskraft sollten Sie sich unbedingt vergewissern, dass neben einer A1-Bescheinigung auch eine Entsendegenehmigung vorliegt.

Sie können auch als Arbeitgeber auftreten und die Betreuungskraft direkt beschäftigen. Bei diesem Modell sind Sie als Arbeitgeber u. a. dafür zuständig, einen Arbeitsvertrag zu schließen. Für die Pflegekraft herrscht eine Sozialversicherungspflicht. Um dieser nachzukommen, sind Sie verpflichtet, eine Betriebsnummer zu beantragen.

Beim Entsendeverfahren ist die Betreuungskraft bei einem polnischen Unternehmen angestellt und wird auch durch dieses an einen privaten Haushalt vermittelt.Damit ein reibungsloser Ablauf der Pflegeleistungen erfolgen kann, stimmen in Deutschland ansässige Partner die Leistungen im Vorfeld meist anhand einer Bedarfsanalyse ab und sind innerhalb der Vermittlung der Ansprechpartner für die pflegebedürftige Person.

Wichtig: Lassen Sie sich vor der Arbeitsaufnahme die A1-Bescheinigung vorlegen. Diese dient als Nachweis, ob die Betreuungskraft im Heimatland sozialversicherungspflichtig angestellt ist.

Wie gehe ich auf der Suche nach einer Betreuungskraft vor?

 

  • Selbstständigkeitsmodell: Eine Betreuungskraft, die ein Gewerbe im EU-Ausland oder direkt in Deutschland angemeldet hat, finden Sie in verschiedenen Portalen im Internet. Mittlerweile gibt es auch Agenturen, die gewerbetreibende Betreuungskräfte an deutsche Privathaushalte vermitteln.

 

  • Arbeitgebermodell: Sollten Sie Interesse am sogenannten Arbeitgebermodell haben können Sie sich bei der Diakonie oder der Caritas erkundigen. Das Angebot CariFair, welches von der Caritas in Leben gerufen wurde, berät Sie bei dem gesamten Anstellungsverfahren einer Betreuungskraft.

 

  • Entsendemodell: Das Modell der Entsendung wird von Vermittlungsagenturen wie Carefriend umgesetzt. Sie können viele Angebote im Internet oder auf Vergleichsportalen wie 24h-Pflege-Check finden.

Worauf ist bei der Suche nach einer Pflegekraft mit und ohne Agentur zu achten?

In diesem Abschnitt erfahren Sie was es bei den verschiedenen Beschäftigungsmodellen zu beachten gibt.

Gewerbetreibende Betreuungskraft:

Sollten Sie sich für eine selbstständige Betreuungskraft entscheiden, ist es im Vorfeld wichtig zu wissen, ob das Gewerbe im EU-Ausland oder in Deutschland angemeldet wurde.

Bei einer Gewerbeanmeldung im EU-Ausland wie beispielsweise Polen ist zu prüfen, ob die Betreuungskraft Sozialversicherungsbeiträge im Land der Gewerbeanmeldung abführt. Dies können unter anderem mit der Vorlage einer A1-Bescheinigung durch die Betreuungskraft kontrollieren.

Ist die Gewerbeanmeldung in Deutschland erfolgt? Dann sollten Sie sich vergewissern, dass eine Gewerbeanmeldung oder ein Gewerbeschein vorliegt.

  • Sollte sich herausstellen, dass keine Gewerbeanmeldung vorliegt, kann es zu Nachzahlungen und Strafen kommen

Außerdem sollten Sie sich vergewissern, dass keine Scheinselbstständigkeit vorliegt. Es gibt verschiedene Merkmale, die erkennen lassen, ob eine Arbeitsleistung eher selbstständig oder in einer Abhängigkeit ausgeführt wurde und so ggf. eine Scheinselbstständigkeit vorliegt. Arbeitet die Betreuungskraft für nur einen Auftraggeber oder übt der Auftraggeber direkte Weisungen gegenüber der Pflegekraft aus, dann können dies Anzeichen für eine Scheinselbstständigkeit sein. Auch in diesen Fällen kommt es oftmals zu Nachzahlungen oder Strafen.

Arbeitgebermodell:

Bei dem Arbeitgebermodell sollten Sie einen schriftlichen Arbeitsvertrag mit der Pflegekraft schließen. Ein großer Vorteil gegenüber der Beschäftigung einer selbstständigen Betreuungskraft besteht darin, dass eine Scheinselbstständigkeit ausgeschlossen werden kann. Bei der Einhaltung aller rechtlichen Vorgaben besteht auch kein Risiko der Schwarzarbeit. Außerdem haben Sie bei diesem Modell eine direkte Weisungsbefugnis gegenüber der Pflegekraft. Damit die Versorgung auch beim Ausfall der Betreuungskraft gewährleistet ist, sollten Sie sich im Vorfeld erkundigen, welche Möglichkeiten Sie in einem solchen Fall haben.

Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, die Pflegekraft bei der Sozialversicherung anzumelden. Für diesen Vorgang benötigen Sie eine Betriebsnummer, diese können Sie bei der Bundesagentur für Arbeit beantragen.

Ist die Arbeitserbringung über einen längeren Zeitraum geplant? Dann sollten Sie die Betreuungskraft beim Einwohnermeldeamt registrieren lassen.

Auch die Anmeldungen bei der Krankenkasse, der gesetzlichen Unfallversicherung und dem Finanzamt sollten vorgenommen werden.

Entsendemodell

 

Beim Entsendemodell ist die Pflegekraft bei einem ausländischen Unternehmen angestellt. Sie sollten sich bei einer Vermittlung durch eine deutsche Agentur immer die A1-Bescheinigung vorlegen lassen. Eine Entsendung ohne A1-Bescheinigung ist nicht legal.

Sie haben bei diesem Modell den Vorteil, dass Ihnen die Aufgaben, die sich für Sie aus dem Arbeitgebermodell ergeben, abgenommen werden. Die Weisungsbefugnis übt das im Ausland ansässige Unternehmen nach Abstimmung mit der deutschen Vermittlungsagentur aus.

Leider lassen sich beim Entsendemodell auch unseriöse Anbieter finden. 

Mit folgenden Hinweisen finden Sie einen seriösen Anbieter:

  • Aufklärung über die rechtlichen Rahmenbedingungen:
    Werden Sie im Vorfeld aufgeklärt? Wenn ja, dann ist dies ein gutes Anzeichen. Branchenbezeichnungen wie „24-Stunden-Pflege“ vermitteln den Eindruck, dass die Pflegekraft jederzeit verfügbar sein sollte. Die Pflegekraft hat wie jeder andere Arbeitnehmer in Deutschland geregelte Arbeitszeiten. Die maximalen Wochenstunden liegen zwischen 40 und 48 Stunden. Auch der Bereitschaftsdienst ist als aktive Arbeitszeit zu verstehen.
  • Achten Sie auf die Vertragslaufzeiten:
    Binden Sie sich auf keinen Fall an lange Vertragslaufzeiten. Den Vertrag sollten Sie jederzeit mit einer Frist von 2 – 4 Wochen kündigen können.
  • Bedarfsaufnahme vor der Vermittlung:
    Erfolgt eine umfangreiche Bedarfsaufnahme? Dann kann dies ein Anzeichen für einen seriösen Anbieter sein.
  • Vorlage von Dokumenten:
    Prüfen Sie, ob wichtige Unterlagen wie z.B. die A1-Bescheinigung bei der Agentur vorliegt.

Kosten einer Pflegekraft mit und ohne Agentur

 

Vorab: Um die Kosten genau kalkulieren zu können, nimmt unter anderem der Pflegebedarf eine wichtige Rolle ein. Die unten angebenden Kosten sind nicht als verbindliche Angaben zu verstehen. Sollte die zu betreuende Person einen Pflegegrad haben, dann besteht ein Anspruch auf das Pflegegeld und die Verhinderungspflege. Auch eine Kombination aus Verhinderungs- und Kurzzeitpflege ist möglich durchaus möglich.

Für einen umfangreicheren Überblick der Kosten, welche durch das Entsendemodell entstehen, können Sie unseren 24-Stunden-Pflege Kostenrechner nutzen.

  • Kosten Selbstständigkeitsmodell: Hier können Sie die Betreuung ab 1.600€ erhalten, gehen aber unter Umständen einige Risiken ein.
  • Kosten Arbeitgebermodell: Sie können eine Pflegekraft ab ungefähr 2.200€ monatlich beschäftigen.
  • Kosten Entsendemodell: Wie bei dem Arbeitgebermodell beginnen die Kosten hier bei 2.100€ monatlich. Bei niedrigeren Preisen sollten Sie Abstand nehmen.

Wichtig: Die aktiven monatlichen Kosten sind in vielen Fällen deutlich geringer, da sich einige Pflegeleistungen gegenrechnen lassen. 

Rechenbeispiel Entsendemodell
Kosten für eine sogenannte 24-Stunden-Betreuungskraft (Beispiel)
+2500,00€
Pflegegeld bei Pflegegrad 3
-545,00€
Kombination aus Verhinderungs- und Kurzzeitpflege
Bis zu -208,25€
Möglicher Steuervorteil
Bis zu -333,33€
Aktive monatliche Kosten (Beispiel)
1413,42€

Vor- und Nachteile der Beschäftungsmodelle

 

Die Bewertungskriterien der einzelnen Modelle sind: Aufwand, Risiko, Kosten, Weisungsbefugnis und Personalwechsel.

Selbstständigkeitsmodell
Sehr gut
Mittelmäßig
Nicht besonders gut
Kosten
Aufwand
Rechtliches Risiko, Weisungsbefugnis, Personalwechsel
Arbeitgebermodell
Sehr gut
Mittelmäßig
Nicht besonders gut
Rechtliches Risiko, Weisungsbefugnis
Kosten
Aufwand, Personalwechsel
Entsendemodell
Sehr gut
Mittelmäßig
Nicht besonders gut
Aufwand, Personalwechsel
Rechtliches Risiko, Kosten, Weisungsbefugnis

Welche Leistungen werden von einer 24-Stunden-Pflegekraft abgedeckt?

 

Für eine genaue Einsatzplanung ist es wichtig zu wissen, welche Aufgaben von einer osteuropäischen Pflegekraft abgedeckt werden. Die Grundpflegehauswirtschaftliche Tätigkeiten sowie die Freizeitgestaltung werden von der 24-Stunden-Pflege abgedeckt. Bei der medizinischen Behandlungspflege ist Vorsicht geboten. Eine Betreuungskraft übernimmt beispielsweise nicht das Verabreichen von Medikamenten oder das Setzen von Spritzen. Wir informieren Sie gerne bei Fragen zu diesem Thema.

Wichtig: Eine sogenannte 24-Stunden-Pflegekraft darf keine medizinische Behandlungspflege durchführen. Darunter fallen beispielsweise:

  • Medikamentengabe
  • Wundversorgung
  • Blutzuckermessung

Wie unterstützt Sie eine seriöse Agentur?

 

Eine gute Pflegevermittlungsagentur nimmt vor der Anreise einer Betreuungskraft den Bedarf genau auf. Viele Agenturen haben Zugriff auf einen großen Pool an Betreuungskräften und suchen Ihnen eine 24-Stunden-Pflegekraft, die Ihren Bedarf bestmöglich abdeckt. In der Regel finden alle 2-3 Monate Personalwechsel statt, die von den deutschen Agenturen organisiert und begleitet werden. Sollten Sie mit der Leistungserbringung nicht zufrieden sein, dann ist die Pflegevermittlungsagentur Ihr Ansprechpartner. In vielen Fällen ist es möglich, die festgelegten Betreuungsleistungen anzupassen.

Die Tätigkeiten einer Pflegevermittlungsagentur

Unsere Empfehlung:

 

Aus unserer Perspektive sind sowohl das Entsendemodell als auch das Arbeitgebermodell die besten Möglichkeiten, um eine Betreuungskraft zu beschäftigen. Auch wenn das Selbstständigkeitsmodell attraktiv aufgrund der niedrigen Preise ist, weist es viele Schwächen gerade in Bezug auf die Scheinselbstständigkeit auf. Sollten Sie sich für die direkte Anstellung einer sogenannten 24-Stunden-Pflegekraft entscheiden, dann lassen Sie sich im Vorfeld eingehend beraten, welche Maßnahmen Sie beispielsweise im Krankheitsfall der Betreuungskraft treffen können, damit die Betreuungsleistung beim Ausfall der Pflegekraft gesichert ist. Beim Entsendemodell sollten Sie im Vorfeld verschiedene Agenturen kontaktieren und diese anhand der obig genannten Merkmale prüfen. Eine seriöse Agentur unterstützt Sie bestmöglich und kümmert sich um rechtzeitige Personalwechsel.  

  • Entsendemodell

  • Arbeitgebermodell

Artikel teilen!

Inhaltsverzeichnis